Donnerstag, 18. Januar 2018

Wasser und Sterne

Mein Schlafzimmer in meinem neuen Haus ist inzwischen fertig eingerichtet. Damit ist ein wichtiger Raum schon mal bewohnbar. Eine Freundin von mir macht derzeit eine Ausbildung zur Tischlerin, ist im dritten Lehrjahr, und hat mich gebeten, sich austoben zu dürfen. Zusammen mit einem Kumpel von ihr haben die beiden zwei Trockenbauwände eingezogen sowie eine abgehängte Decke. Die beiden waren insgesamt fünf ganze Tage damit beschäftigt. Selbstverständlich haben sie dafür auch etwas bekommen, allerdings war es ihnen wohl wichtig, etwas Eigenes zu machen.

Anfangs hatte ich, ehrlich gesagt, ein wenig Bauchschmerzen dabei. Wir hatten uns auf bestimmte Eckpunkte verständigt, aber wie gut die beiden sind, wusste ich vorher natürlich nicht. Ich fasse es mal so zusammen: Ich bereue es keine Minute. Ich finde das Ergebnis genial.

In diese Leichtbauwände sind an verschiedenen Stellen ovale Öffnungen eingelassen, so dass man quasi in der Wand etwas abstellen kann. Das ist dann auch noch indirekt, also im Hintergrund, mit LEDs beleuchtet, auch noch farblich einstellbar. Am oberen Ende der Leichtbauwand ist ein Sockel, hinter dem ebenfalls Licht indirekt in Richtung Decke strahlt. Diese Akzente sind natürlich ein Hingucker. In eine Wand haben sie auch noch einen Fernseher kurz unterhalb der Decke integriert, den ich vom Bett aus sehen kann. Dazu habe ich mir jetzt endlich ein Internet-Radio gekauft, mit Sleeptimer, das in einer dieser Öffnungen steht. In dieser Öffnung endet ein Kabel, das man einfach in die Kopfhörerbuchse des Radios reinstecken kann und dann kommt die Musik oben aus der Decke aus vier Einbaulautsprechern. Apropos Decke: Dunkelblau angemalte Rigipsdecke mit 100 Mini-LED-Spots. Pro Stück 0,22 Watt, angeordnet als norddeutscher Sternenhimmel. Der große Wagen hängt direkt über meinem Bett. Es sieht einfach nur genial aus, wenn das das Einzige ist, was leuchtet. Die beiden haben das aber so gut gemacht, dass es eben nicht nach Spielzeug aussieht. An vier Stellen sind zudem reguläre Deckenspots angebracht, mit denen man das Schlafzimmer bei Bedarf auch hell bekommt - jeweils in eine Revisionsklappe eingelassen, die man großzügig öffnen kann, falls man später mal an die Verkabelung des Sternenhimmels muss.

Außerdem habe ich mir endlich ein Wasserbett gegönnt. Ich hatte ja schon lange überlegt, nun ist es soweit. Der Fußboden ist stabil genug (sowas wiegt ja locker eine Tonne) und ich kann jetzt schon sagen, dass ich es nicht wieder hergeben werde. Das hätte ich schon viel früher machen sollen. Nein, das Wasser ist durch Vliesmatten so gedämpft, dass es eben nicht schaukelt. Und was absolut genial ist: Ich brauche keine Wärmflasche mehr. Das Wasser wird ja beheizt, so dass man ständig dieselbe Temperatur im Bett hat. Es kühlt im Sommer und wärmt im Winter. Der Druck auf den Körper ist an allen Stellen gleich, so dass man sich auch nicht wundliegen kann. Es lässt sich einfach reinigen, weil unter dem Bettlaken eine waschbare Baumwollschicht ist. Üblicherweise. Bei mir ist keine Baumwollschicht, sondern das Bettlaken ist speziell gegen Druckstellen aus einem Poly-Dings-Gewebe, das in alle Richtungen elastisch ist und somit keine Falten wirft. Die Matratze selbst hat eine abwischbare (und natürlich wasserdichte) Oberfläche. Der Stromverbrauch der Heizung ist etwa so als wenn pro Tag drei Stunden ein Fernseher läuft. Meine Solar-Anlage muss ja auch was zu tun haben - und nachts kann man ihn komplett abschalten, falls man Angst vor Elektro-Smog hat.

Bleibt noch die Frage, ob man in so einem Bett Sex haben kann. Die Antwort lautet: Unbedingt. Es ist sehr viel intensiver, es ist unten deutlich bequemer und es wird selbst unter der Decke nicht zu warm. Auf warmen Wasser unter einem Sternenhimmel bei romantischer Musik - mir gefällts!

Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Oh ja, Sex auf Wasserbetten ist bedingungslos empfehlenswert, je nach "Schwungmasse" des Wassers muss man sich meinem Empfinden nach auch weniger anstrengen weil das Wasser etwas federt.

Patrick Gamm hat gesagt…

Moin.

Das Design deines Schlafzimmers klingt ja richtig Interessant. Eine Frage habe ich zu den Bettlaken. Hast du Informationen wie die genau heißen oder wo man die bekommt? Ich habe im Internet nichts gefunden. VG aus Hamburg Patrick

ThorstenV hat gesagt…

Fröhliches Weiterschaukel! :)

Olli hat gesagt…

Das faltenlose Bettlaken findet auch mein Interesse.

Zudem: Fotos von einem Teil des beschriebenen würden die Bevölkerung nicht verunsichern, sondern vergnügen.

Und könnten die Nachfrage nach den Dienstleistungen der Freunde mehren (ja was sollte ich denn sonst meinen...).

Anonym hat gesagt…

Lasses Dir gut gehen!

Feststelltaste hat gesagt…

Da hast Du ja super liebe und talentierte Handwerker gefunden! Wenn es nicht so weit wäre, würde ich die ja glatt engagieren, solche Nischen im Treppenhaus stehen auch schon lange auf meiner To-Do-Liste.

Aber was ist passive Beleuchtung mit LEDs? Indirekte?